Programm KTVsehenswert – zum Tag des offenen Denkmals am 14.09.2014

 

 

 

Heiligen-Geist-Kirche | 10.00 bis 17.00 Uhr

Die Evangelisch-Lutherische Heiligen-Geist-Kirche setzt seit 1908 einen besonderen Farbtupfer in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Mit der Mandorle mit der Taube, die den Heiligen Geist symbolisiert, sind z.B. Jugendstil-Elemente im Kirchraum zu sehen.
Die von der Geschichtswerkstadt erarbeitete Ausstellung zur Geschichte unseres Stadtteils kann im neugestalteten Gemeinderaum besichtigt werden.

  • ab 11 Uhr Kirchenführungen  mit Turmbesteigungen
  • 15.30 Uhr erklingen 30 Minuten Orgelmusik mit anschließender Orgelführung durch Kantorin Dorothee Frei.

Heiligen-Geist-Kirche – Eingang Margaretenstraße

 

KTV Geschichtsrundgang | 11.30 Uhr

Gerd Hosch von der Geschichtswerkstatt Rostock zeigt Interessierten die Entwicklung der KTV vom agrarisch geprägten Gebiet im 19. Jahrhundert zum Industriestandort bis hin zum heute beliebten Viertel.

Treffpunkt ist das namensgebende Stadttor

 

Wohnprojekt Amanda e.V.  | 13.00 und 15.00 Uhr

Von der Brandruine in Rostocks Nachtjackenviertel zum „Farbtupfer in der Wohnlandschaft“ (NNN, 26.06.1996, Maria Pistor). Besichtigen Sie Rostocks erstes Wohnprojekt in der Margaretenstraße 64! Bei Führungen um 13:00 und 15:00 erfahren Sie etwas zur Entstehungsgeschichte des Vereins und über die 2-jährige Bauzeit.

Amanda e.V. – Margaretenstraße 64

 

Historische Glaskunst | 14.00 bis 17.00 Uhr

Passend zum Motto “Farbe” lädt das Glasatelier Christian Plothe an diesem Tag zum Werkstattrundgang “Glas und Farbe” in den Innenhof der Budapester Straße 33 ein. Die Geschichte und die Handhabung der Glasmalerei sowie weitere Möglichkeiten der Farbgebung auf stehen hier im Mittelpunkt. Außerdem kann man Christian Plothe bei der Zusammensetzung von Glas zu einer Farbkkomposition über die Schulter schauen.

Glasatelier Christian Plothe – Budapester Straße 33

 

Café Median | 13.00 bis 17.00 Uhr

Der selbstverwalteter Träger der Jugendarbeit Awiro e.V. öffnet die Jugendbegegnungsstätte Cafe Median. Hier gibt es die Möglichkeit sich bei einem Graffitiworkshop auszuprobieren im Proberaum findet eine offene Bandprobe statt.

Awiro e.V. – Niklotstraße 5/6

 

Historische Sanierung | 13.00 bis 17.00 Uhr

Das Besondere dieses 1905 erbauten Wohn- und Geschäftshauses ist neben der Putzfassade die mitteltragende Eisenfachwand. Der Architekt und Eigentümer jut: gewährt einen Blick hinter die Fassade.

jut: – Margarentenstraße 65

 

Ein Haus mit Geschichte | 11.00 bis 16.00 Uhr

1864 als Ausflugsgaststätte Steinbecks Keller erbaut, 1884 von der Brauerei Mahn und Ohlerich übernommen. 1890 entwarf Ludwig Möckel einen kirchenähnlichen Saalanbau, 1936 Erweiterung durch Walther Butzek, von 1950-89 Haus der Freundschaft der politisch geförderten Freundschaft zur Sowjetunion. Im Jahr 2014 jährt sich die Grundsteinlegung von Steinbeck’s Keller – später Mahn & Ohlerichs Keller und Haus der DSF, heute Peter-Weiss-Haus – zum 150. Mal und soll mit einer Publikation gewürdigt werden. Der Rostocker Lokalhistoriker Jens Andrasch recherchierte mehrere Jahre zur Geschichte des Gebäudes als Gesellschaftsbau und wird das druckfrische Buch präsentieren.

  • ab 11:00 Uhr Gastronomie im Freigarten
  • 11:00 und 12:00 Uhr Haus- und Baustellenführung mit Uwe Süßmilch (ehemaliger Klubhausleiter HdF) und Frank Aßmann (Peter-Weiss-Haus)
  • 14:00 bis 16:00 Uhr Buchvorstellung 150 Jahre MOK / Peter-Weiss-Haus mit Autor Jens Andrasch „Vier Betreiber und ihre Visionen – von Steinbecks Keller zum Peter-Weiss-Haus“ Autor Andrasch liest und signiert Exemplare des Buches exklusiv (bestellen unter mok@peterweisshaus.de)

Peter-Weiss-Haus – Doberaner Straße 21